Champignon a la creme mit Semmelknödel

Benötigtes Material:

1 Messer, 1 Schneidbrett, 1 mittlerer Kochtopf, 1 großer Kochtopf, 1 Milchtopf, 1 Kochlöffel, 1 Schneebesen, 1 große Schüssel

Zutaten:

500 g frische Champignons, 1 kleine Zwiebel, 1/8 l Brühe, 40 g Butter, 4 EL Mehl, einige Spitzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1/4 l Sahne, 8 - 10 alte Semmeln ohne Kümmel, 4 Eier, 1/4 - 1/2 l Milch, 30 g Butter, 1 Zwiebel, 1/2 Bund Petersilie, Semmelbrösel nach Bedarf, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst die Semmel in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und die Petersilie fein wiegen und zusammen in der Butter andünsten. Inzwischen die Milch zum kochen bringen und zusammen mit der Zwiebel-Petersilie-Butter über die Semmelscheiben geben und gut durchmengen. Der Teig darf dabei nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht sein. Die Eier werden noch unter den heißen Teig gemischt. Sollte der Teig zu feucht werden, kann er mit Semmelbröseln etwas fester gemacht werden.
Mit feuchten Händen den Teig zu Knödeln formen und in Salzwasser 20 Minuten garen.
In der Zwischenzeit die Pilze in Scheiben und die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
Zunächst die Zwiebelwürfel in der Butter weich dünsten. Anschließend die Pilze hinzugeben. Die Pilze 2 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten. Anschließend mit dem Mehl stäuben und mit der Brühe und der Sahne auffüllen. Nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren noch etwas feingewiegte Petersilie über die Pilze.
Tipp

Tipp:

Natürlich kann man auch Dosenpilze verwenden. Dann muss man aber damit rechnen, dass die Hälfte stehen bleibt. Mit frischen Pilzen kann ich aber fast garantieren, dass nichts übrig bleibt. Auch muss man nicht unbedingt Champignons dazu verwenden. Prima schmecken auch Austern- oder Steinpilze dazu. Gekrönt wird das Mahl natürlich durch frische Pfifferlinge. Aber wer kann sich das im Nachtdienst schon leisten :-)